Drucken

Beschwerde Radiowerbung Uro akut

17.05.2022


Bild

Sehr geehrtes Team,

hiermit beschwere ich mich über eine heute morgen gehörte Radiowerbung auf Ö 3 von Uro akut.

Die Werbung handelte von einer Frau, die Blasenentzündung hat. Sie hat sich mit einer Freundin darüber unterhalten und sinngemäß gesagt:
"Jetzt habe ich ein Problem, denn ich bin frisch verliebt."

Dann hat ihr die Freundin Uro akut empfohlen, dies wirke sofort.

Der Werbesprecher hat dann gesagt: "Uro akut. Und dem Vergnügen steht nichts mehr im Weg."

Ich empfinde dies als eine diskriminierende, die Würde der Frauen verletzende Werbemaßnahme. Es geht in dieser Werbung offensichtlich nur darum, dass das Medikament nur ja rasch wirken soll, damit die Frau wieder für sexuelle Handlungen zur Verfügung steht.
 Ob sie Schmerzen hat, eine Blasenentzündung eine gefährliche Krankheit ist, die in eine Nierenbeckenentzündung übergehen kann und überdies sehr schmerzhaft ist, scheint keine Rolle zu spielen.

Es geht nur darum, dass die Frau nur ja sofort wieder für Sex zur Verfügung steht. Ich finde das eine tendenziöse Sichtweise die im Jahr 2022 nichts mehr verloren hat. Als selbst Betroffene kann ich zusätzlich sagen, dass man bei dieser Krankheit eher nicht den Gedanken hat deswegen ein Medikament zu nehmen um nur ja gleich wieder Sex haben zu können, sondern um Schmerzlinderung und Bekämpfung der Entzündung froh ist.

Das Frauenbild, das dieser Werbung zugrunde liegt empfinde ich als äußerst fragwürdig. Bitte gehen Sie dem nach. Ich denke auch darüber nach, hier direkt auch an Printmedien mich zu wenden. Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung. Mit freundlichen Grüßen


Bild

Die eingebrachte Beschwerde wurde als offensichtlich unbegründet abgewiesen. Demnach stellt der ÖWR die Beschwerde ohne weiteres Verfahren ein (siehe auch Verfahrensordnung Artikel 9 (1), www.werberat.at/verfahrensordnung.aspx) .

Die Prüfung wurde von einem „Kleinen Senat“ (Artikel 9 (2)) durchgeführt und erfolgte auf Basis des Ethik-Kodex der Österreichischen Werbewirtschaft.

Der/die Beschwerdeführer/in wurde davon in Kenntnis gesetzt.


European Advertising Standards Alliance

Logo Alliance

Medienpartner

Epamedia RMS ORF Enterprise Gewista
Megaboard Kleine Zeitung ATV VGN-Medien-Holding MEDIAPRINT
IP-Österreich
Servus TV
Monitor Werbung