Drucken

Frauenverachtende Werbung auf der Flasche von Hubertus Bier

21.01.2022


Bild

Die Hubertus Brauerei Bräu Kühtreiber GmbH und Co.KG. wirbt mit folgendem Spruch auf ihren Flaschen: "Was sagt der Mann, wenn seine Frau die Kellertreppe runterfällt? Schatz, bring gleich ein Bier mit!". Dieser Spruch ist aufgrund folgender Kriterien des Ethikkodexes des Werberats sexistisch und frauenfeindlich und widerspricht diesem daher: „2.1.1 Werbung darf nicht aufgrund des Geschlechts diskriminieren. Geschlechterdiskriminierende Werbung (sexistische Werbung) liegt insbesondere vor, wenn 2.1.2. Personen auf abwertende, verächtlich machende oder verspottende Weise dargestellt werden 2.1.3. die Gleichwertigkeit der Geschlechter in Frage gestellt wird 2.1.4. Unterwerfung oder Ausbeutung dargestellt oder zu verstehen gegeben wird, dass Gewalt oder Dominanzgebaren tolerierbar seien“ Der Spruch ist eindeutig abwertend gegenüber Frauen. Er stellt Frauen so dar, als hätten sie dem Mann zu dienen („bring mir gleich ein Bier mit!“), selbst wenn sie einen Unfall haben oder sich vielleicht verletzen (sic!). Frauen werden somit auf verspottende Weise auf den Platz der Untergebenen verwiesen. Der Spruch ist darüber hinaus auch deswegen so problematisch, weil er offen lässt, wie es zu dem „Runterfallen“ der Kellertreppe gekommen ist. Hier könnte das Bild bei Konsument*innen entstehen, dass Gewalt gegen Frauen tolerierbar sei. Die Situation steht eindeutig in Zusammenhang mit dem Konsum von Alkohol. Die Hubertus Brauerei suggeriert, dass es ein akzeptables Verhalten sei, wenn der Mann keine Hilfe anbietet, sondern stattdessen der Frau befielt, ihm Bier mitzubringen. Wir sind in Österreich mit einer sehr hohen Zahl an männlicher Gewalt gegenüber Frauen und Frauenmorden konfrontiert. Diese Gewalt wird gefördert durch abwertende, sexistische Haltung gegenüber Frauen, mit der Hubertus Bräu wirbt. „Verantwortungsvoll genießen.“, darauf weist Hubertus Bräu auf seiner Webseite hin. Diese Werbung ist alles andere als verantwortungsvoll. Daher wird der Werberat ersucht, den Fall zu überprüfen und geeignete Maßnahmen gegen die sexistische und unethische Werbung der Hubertus Brauerei zu ergreifen. Frauenverachtung ist weder witzig, noch originell. Mit freundlichen Grüßen, 


Bild

Das Unternehmen hat nach der Kontaktaufnahme des Österreichischen Werberats sofort reagiert und das beanstandete Werbesujet zurückgezogen. In diesem Sinne wurden entsprechende Maßnahmen gesetzt und neue Etiketten bereits gedruckt, um sicherzustellen, dass keine Flaschen mit dem beanstandeten Sujet mehr in Umlauf kommen.

Das Beschwerdeverfahren sieht bei einer Rücknahme einer beanstandeten Werbemaßnahme durch das Unternehmen keine weitere Behandlung der Beschwerde vor. Das Beschwerdeverfahren ist hiermit abgeschlossen (siehe Verfahrensordnung). Der/die Beschwerdeführer/innen wurden davon in Kenntnis gesetzt.

Wir danken für die rasche Umsetzung und Kooperation.


European Advertising Standards Alliance

Logo Alliance

Medienpartner

Epamedia RMS ORF Enterprise Gewista
Megaboard Kleine Zeitung ATV VGN-Medien-Holding MEDIAPRINT
IP-Österreich
Servus TV
Monitor Werbung