Drucken

Wienxtra - Jugendinfo fördert rassistische Ressentiments

21.01.2021


Bild

Die aktuelle, großflächige Plakatwerbung der WIENXTRA Jugendinfo für Beratung zu Rechtsfragen stellt unter der Überschrift "Stress mit dem Gesetz?" vier Personen dar, von denen zumindest drei offensichtlich Personen mit Migrationshintergrund darstellen sollen. Dies wird durch vermeintlich typische Attribute (Kopftuch, Takke, Bart, Afro-Frisur und Hautfarbe) verdeutlicht. Dieses Plakat hat gleich in zweifacher Weise eine rassistische Tendenz oder ist zumindest geeignet, solche zu verstärken. Zum einen transportiert es die oben genannten, vereinfachenden Stereotype. Zum zweiten legte es durch die Kombination aus Text und Abbildung unzweifelhaft nahe, dass vor allem Jugendliche mit Migrationshintergrund "Stress mit dem Gesetz" hätten. Dies wird noch dadurch verstärkt, dass die vierte, stilisiert dargestellte Person, die vermutlich einen coolen Österreicher ohne Migrationshintergrund darstellen soll, ein Buch in der Hand hält, dass - gekennzeichnet mit einem Paragraphensymbol - wohl ein Gesetzbuch sein soll. Es sieht also so aus, als würde der Österreicher im Bild den Jugendlichen mit Migrationshintergrund aus dem Gesetz vorlesen und sie "aufklären". Gerade für eine Werbung, die sich explizit an Jugendliche wendet, ist dieser nicht einmal als unterschwellig zu bezeichnende Rassismus geradezu unerträglich und sollte so schnell wie möglich aus dem Wiener Stadtbild verbannt werden.


Bild

Die eingebrachte Beschwerde fällt nicht in den Kompetenzbereich des ÖWR. Der/die Beschwerdeführer/in wurde davon in Kenntnis gesetzt und informiert, welche Institution sich der Angelegenheit annimmt. Der Beschwerdefall ist hiermit abgeschlossen.


European Advertising Standards Alliance

Logo Alliance

Medienpartner

Epamedia RMS ORF Enterprise Gewista
Megaboard Kleine Zeitung ATV VGN-Medien-Holding MEDIAPRINT
IP-Österreich
Servus TV