Drucken

sex. Werbung eines Fensterherstellers

01.07.2020


Bild

Es handelt sich um eine Werbung für Fenster – die Frau ist zwar nicht besonders aufreizend oder erotisch dargestellt, aber es gibt auch keinen Zusammenhang des Produkts zu einem halbnackten Modell in Unterwäsche. Bitte um Prüfung.


Bild

Entscheidung:
Der Österreichische Werberat sieht im Falle der beanstandeten Werbemaßnahme (Webseite) der Firma Actual keinen Grund zum Einschreiten.

Begründung:
Das beanstandete Sujet zeigt eine schwangere Frau, die Toppflanzen auf dem Fensterbrett gießt sowie den Slogan „Es ist wichtig, an die nächste Generation zu denken. Das sagt mir actual mein Bauchgefühl.“ Die Protagonistin trägt dabei lediglich ein kurz geschnittenes Top, sodass man ihren nackten Babybauch sehen kann. Der Vorhalt, dass es sich hierbei um eine sexualisierte Darstellungsweise handelt, kann von der absoluten Mehrheit der Werberäte und Werberätinnen nicht nachvollzogen werden. Vielmehr geben die Werberäte und Werberätinnen zu bedenken, dass die Darstellung einer schwangeren Frau aufgrund des Nachhaltigkeits-Aspektes sehr wohl im Zusammenhang mit dem beworbenen Produkt steht. Der Großteil der Werberäte und Werberätinnen betrachtet die Werbemaßnahme deshalb als unproblematisch und spricht sich für keinen Grund zum Einschreiten aus.


European Advertising Standards Alliance

Logo Alliance

Medienpartner

Epamedia RMS ORF Enterprise Gewista
Megaboard Kleine Zeitung ATV VGN-Medien-Holding MEDIAPRINT
IP-Österreich
Servus TV