Drucken

Ärztemangelwerbung der Ärztekammer auf ATV

20.02.2020


Bild

In dem Spot wird mit der großen Angst der Patienten vor OPs gespielt - obwohl es um Politik geht. Ich finde das ist standeswidrig und eine riesen Schweinerei. Jedem, der da mitgewirkt hat, wünsche ich oder seinen Angehörigen, das Schlimmst in einer Notsituation. Ob dann noch solche "Werbungen" gemacht werden?


Bild

Entscheidung:
Der Österreichische Werberat sieht im Falle der beanstandeten Werbemaßnahme (TV) der Ärztekammer für Wien keinen Grund zum Einschreiten.

Begründung:
Das beanstandete Sujet zeigt einen Patienten, der offensichtlich ohne entsprechende Narkose operiert wird und aus diesem Grund während der Behandlung starke Schmerzen verspürt. Die Ärztekammer für Wien möchte mit diesem Spot auf humoristische Weise auf den Ärzte- und Fachkräftemangel aufmerksam machen. Die Mehrheit der Werberäte und Werberätinnen erkennt die satirische Überzeichnung des beanstandeten Sujets deutlich. Aus diesem Grunde kann der Vorhalt, dass hierbei mit der Angst von Patienten gespielt wird, nicht nachvollzogen werden. Die eindeutige Mehrheit der Werberäte und Werberätinnen betrachtet die Werbemaßnahme deshalb als unproblematisch und spricht sich für keinen Grund zum Einschreiten aus.

 


European Advertising Standards Alliance

Logo Alliance

Medienpartner

Epamedia RMS ORF Enterprise Gewista
Megaboard Kleine Zeitung ATV VGN-Medien-Holding MEDIAPRINT
IP-Österreich
Servus TV