Drucken

Sexistische Werbung auf LKW

11.09.2019


Bild

Das Bild auf der Werbeanzeige ist meines Erachtens sexistisch (s. Foto anbei). Es zeigt nur den Brustbereich einer Dame mit einem Bikini bekleidet.


Bild

Entscheidung:
Der Österreichische Werberat spricht im Falle des Werbeauftritts „Höfle-Lastwagen“ die Aufforderung zum sofortigen Stopp der Kampagne bzw. sofortigen Sujetwechsel aus.


Begründung:“.
Die überwiegende Mehrheit der österreichischen Werberäte sieht eine Verletzung des Ethik-Kodex der Werbewirtschaft im Sinne des Artikels 2.1 „Geschlechterdiskriminierende Werbung

Das beanstandete Sujet benützt die kopflos dargestellte Frauenfigur und auf die weiblichen Merkmale reduzierte Person rein als sexuellen Blickfang und lässt keinerlei Produktbezogenheit erkennen. Dies ist eine Missachtung hinsichtlich Artikel 2.1.1.1.d.:„Werbung darf nicht die Person in rein sexualisierter Funktion als Blickfang dargestellten, insbesondere dürfen keine bildlichen Darstellungen von nackten weiblichen oder männlichen Körpern ohne direkten inhaltlichen Zusammenhang zum beworbenen Produkt verwendet werden.“

 Des Weiteren wird durch das verwendete Werbesujet auch eine Verletzung des Ethik-Kodex der Werbewirtschaft im Artikel 2.1.1.1.e.: „Geschlechterdiskriminierende Werbung liegt insbesondere vor, wenn eine entwürdigende Darstellung von Sexualität vorliegt oder die Person auf ihre Sexualität reduziert wird“,begangen

Das Unternehmen hat sich kooperationsbereit gezeigt und das beanstandete Sujet bereits von allen Werbeflächen und Werbeauftritten (auch im Social Media Bereich) sofort entfernt. Eine Zusage, dass die Lastwagentüren dahingehend auch abgeändert werden, wurde fix gegeben, kann jedoch erst umgesetzt werden, wenn der LKW wieder auf Österreichischem Gebiet ist und zur Kontrolle nach Vorarlberg kommt. 


European Advertising Standards Alliance

Logo Alliance

Medienpartner

Epamedia RMS ORF Enterprise Gewista
Megaboard Kleine Zeitung ATV VGN-Medien-Holding MEDIAPRINT
IP-Österreich
Servus TV