Drucken

Rassistisches Bierlogo und Name

26.05.2019


Bild

Ich fühle mich durch die vielfach aufgestellten Plakate sehr belästigt. Diese Darstellung ist durch die Liveübertragung kein regionales Thema mehr, wie ja von der uneinsichtigen Brauereileitung gegenüber mehrfacher Kritik gekontert wurde: Rassistische Stereotype und Name (Mohren Brauerei Logo und Name) an sehr prominenter Stelle bei der Live Übertragung des Leichtathletik- Wettkampfes in Götzis am 26.5.2019 den ganzen Tag lang durch ORF Sport Plus


Bild

Entscheidung
Der Österreichische Werberat sieht im Falle der beanstandeten Werbemaßnahme der Mohrenbrauerei Vertriebs KG keinen Grund zum Einschreiten.

Begründung
Die Mehrheit der Werberäte und Werberätinnen stuft das Logo aufgrund des geschichtlichen Hintergrundes als unproblematisch ein und entscheidet für keinen Grund zum Einschreiten.
Das beanstandete Logo, zeigt das Familienwappen des Gründers der Brauerei Josef Mohr aus dem 18. Jahrhundert und stellt die Beziehung zwischen Namen und Bildmarke dar. Vor allem unter der Berücksichtigung, dass es sich beim „Mohrenbräu“ um eine traditionsreiche, eingetragene Marke handelt, deren Namensgebung auf den Gründer Herr Franz Mohr aus dem Jahr 1784 zurückgeht, kann hier kein rassistischer Hintergrund erkannt werden.
Eine nicht unerhebliche Anzahl der Werberäte und Werberätinnen empfiehlt jedoch das Bildlogo zu überdenken und im Hinblick auf stereotype Darstellung zu adaptieren.


European Advertising Standards Alliance

Logo Alliance

Medienpartner

Epamedia RMS ORF Enterprise Gewista
Megaboard Kleine Zeitung ATV NEWS MEDIAPRINT
IP-Österreich
Servus TV