Drucken

Napoleon Grill

21.04.2021


Bild

Ich habe heute im Radio eine Werbung von Napoleon Grills gehört, in der ungefähr solche Aussagen vorkamen: Wenn Sie ein Steak wären, auf welchen Grill würden Sie wollen? und Das Steak will saftig sein,.. oder so ähnlich. Ich finde solche Art von Werbung, angesichts der Tatsache, dass kein TIER(!!) überhaupt zu einem Steak werden möchte und schon gar nicht auf einen bestimmten Griller gebrutzelt werden will, respektlos. Diese Darstellung vom Tier, das gerne geschlachtet, gebraten und gegessen werden möchte ist verhöhnend und ethisch nicht vertretbar.


Bild

Entscheidung:
Der Österreichische Werberat sieht im Falle der beanstandeten Werbemaßnahme (Radio) der Firma Napoleon Grill keinen Grund zum Einschreiten.

Begründung:
Im beanstandeten Hörfunk Spot wird damit geworben, dass Steaks aufgrund der besonderen Qualität des Grillers auf einem Napoelon Grill gebraten werden möchten. Konkret wird hierfür die Ausdrucksweise
„Es müsste ein Napoleon Grill sein, wenn Steaks etwas zu sagen hätten“ verwendet. Die Mehrheit der Werberäte und Werberätinnen kann hierbei keinen Verstoß gegen den Ethik Kodex der Werbewirtschaft erkennen. Vielmehr geben die WerberätInnen zu bedenken, dass im beanstandeten Radio-Spot von Steaks, die auf den Grill gelegt werden wollen, die Rede ist, nicht jedoch direkt von Tieren. Da eine Verhöhnung von Tieren im beanstandeten Spot keinesfalls erkennbar ist und der Verzehr von Fleisch grundsätzlich nicht mit Gewalt an Tieren gleichzusetzen ist, betrachten die WerberätInnen die Werbemaßnahme als unproblematisch und sprechen sich für keinen Grund zum Einschreiten aus.


 


European Advertising Standards Alliance

Logo Alliance

Medienpartner

Epamedia RMS ORF Enterprise Gewista
Megaboard Kleine Zeitung ATV VGN-Medien-Holding MEDIAPRINT
IP-Österreich
Servus TV