Drucken

Das Selbstbeschränkungssystem in Österreich

Selbstbeschränkungsmaßnahmen greifen im Vorfeld und am Rande von gesetzlichen Regelungen. Das ist auch der große Vorteil von Selbstdisziplin gegenüber Fremddisziplinierung und staatlicher Regulierung. Durch Selbstbeschränkungsmechanismen können Fehlerscheinungen nicht nur rasch und kostengünstig überwacht und korrigiert werden, sie sind auch in grundsätzlichen Fragen wie Ethik und Moral der Rechtsordnung überlegen. Was sozial unverträglich oder diskriminierend ist, können einzig und allein kulturelle Einstellungen und Werte der Gesellschaft entscheiden, die sich laufend weiter entwickeln und nicht in ein gesetzliches Regelwerk gegossen werden können. Im Gegensatz zur Rechtsordnung sind Selbstbeschränkungsmechanismen in der Lage, solche Phänomene in den Griff zu bekommen. Selbstbeschränkungsrichtlinien zeichnen sich durch einen hohen Grad an Eigendynamik aus. Da wir uns verpflichtet haben, jede Beschwerde über Werbemaßnahmen sorgfältig zu überprüfen, sind Trends im Wertesystem der Gesellschaft leicht erkennbar und können - wenn sie sich verdichtet haben - wieder in den Selbstbeschränkungskodex in Form von neuen, der Zeit gemäßen Normen eingearbeitet werden. Die jüngste Überarbeitung des Ethik-Kodex der Werbewirtschaft fand im April 2014 statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

European Advertising Standards Alliance

Logo Alliance

Medienpartner

Epamedia RMS ORF Enterprise Gewista
Megaboard Kleine Zeitung ATV NEWS MEDIAPRINT
IP-Österreich
Servus TV